AKTUELLES

Frisch gepresster Apfelsaft schmeckt sooo lecker!

Foto: Uli Ringe
Foto: Uli Ringe

Ihren eigenen Apfelsaft pressen – das bereitete den 40 Kindern der drei dritten Klassen der Astrid-Lindgren-Schule so richtig Spaß. Fröhlich gelaunt trafen die Kinder mit ihren Lehrerinnen nach einem halbstündigen Marsch von ihrer Schule durch die Stadt auf der Streuobstwiese in der Achimer Marsch ein. Dort wurden sie von Hans-Dieter Pöhls und Uli Ringe von der Pflegegruppe des Nabu Kreisverband Verden empfangen.

 

weiter lesen

0 Kommentare

Geschichtswerkstatt besichtigte Streuobstwiese in der Achimer Marsch

Hans-Dieter Pöhls, Karlheinz Gerhold und Besucher auf der Streuobstwiese Achimer Marsch
Foto: Migowsky

Ein Thema zur jüngsten aber auch gleichzeitig zur älteren Achimer Geschichte stand auf der Tagesordnung einer Vortragsveranstaltung, zu der die Geschichtswerkstatt Achim geladen hatte: Es ging um das gelungene und auch mehrfach prämierte Projekt der Streuobstwiese in der Achimer Marsch. Vereinschef Karlheinz Gerhold konnte als Referenten die beiden Initiatoren des Projektes Ulrich Ringe und Hans-Dieter Pöhls begrüßen, die die Idee und die Realisierung der Wiese mit ihren vielfältigen ökologischen, pädagogischen, naturkundlichen und auch Landschaftsschutz-Aspekten vorstellten. Besonderes Highlight war die Präsentation einer alten Achimer Apfelsorte, die der Uphuser Lehrer und Heimatdichter Friedrich Seebode eingeführt hatte, den Uphuser Tietjen-Apfel. Von besonderem Interesse waren die Ausführungen der beiden Referenten zu den gesundheitlichen Aspekten der alten Apfelsorten insbesondere im Unterschied zu den designten modernen Züchtungen, die bei weitem nicht die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe enthalten.

1 Kommentare

Apfeltag 3. Oktober 2015, 11 bis 18 Uhr - Finkenburg

Für Freunde und Liebhaber alter Apfelsorten steht der dritte Oktober
dick angeschrieben im Kalender. Dann nämlich wird auf der Mosterei
Finkenburg in Thedinghausen, im Ortsteil Eißel in der WeserMarsch das
große Apfelfest abgehalten. Dieser Tag ist ein Highlight und ein Muß für
alle Freunde und Liebhaber von alten Apfelsorten. Von kleinen Anfängen
hat sich der Finkenburger Apfeltag beträchtlich gemausert und zieht mehr
und mehr Apfelfans Jahr für Jahr an.

Wer es satt hat, immer nur die geschmacklosen, genormten, charakterlosen
Einheitsäpfel aus den Supermärkten zu essen, wer wie Millionen Deutsche
Mitbürger allergische Reaktionen von den dort angebotenen modernen
Sorten bekommt, dem sei geraten, sich nach den alten Apfelsorten
umzuschauen. Und davon gibt es auf der Finkenburg eine ganze Menge von
anzuschauen und zu kaufen. Und wenn Sie immer schon wissen wollten,
welche der Sorte der alte Apfelbaum in Ihrem Garten ist, dann können Sie
Ihren Apfel fachkundlich von Pomologen bestimmen lassen.

Für nähere Informationen schauen Sie doch einfach mal rein in die
Homepage der Finkenburger.

Klar: Uli und Hans-Dieter von der Streuobstwiese Achimer Marsch werden
auch da sein. Wir hoffen Sie beim Apfeltag zu sehen. Vielleich können
wir Ihnen noch den einen oder anderen Tipp geben.

0 Kommentare

Vortrag und Besichtigung der Streuobstwiese am 27.09.2015

Thema

Veranstaltungsort:

Termin:


Referenten: 

"Die Streuobstwiese in Achim"

Gieschens Hotel

Sonntag, 27. September 2015 um 10.00 Uhr - Infos und Hintergründe; mit anschließender Besichtigung vor Ort um 11.30 Uhr

Hans-Dieter Pöhls und Ulrich Ringe


0 Kommentare

Landtagsabgeordneter Adrian Mohr besucht die mehrfach preisgekrönte Streuobstwiese in Achim

Eine CDU-Besuchergruppe lernen die Streuobstwiese kennen und und bekommen eine ausführliche Einführung zur Entstehung und Entwicklung der Streuobstwiese.

Den vollständigen Artikel aus dem Achimer Kreisblatt können sie HIER lesen.

0 Kommentare

Ferienspaß mit unseren Honigbienen auf der Streuobstwiese

Die Gelegenheit, einmal hautnah einen echten Bienenstock zu sehen - und dabei noch vorhandene Berührungsängste vor den Bienen verlieren-, das durften 21 Kinder auf der Streuobstwiese Achimer Marsch.

Den vollständigen Artikel aus dem Achimer Kreisblatt können sie HIER lesen.

0 Kommentare

Der Tietjenapfel - eine fruchtige lokale Besonderheit

Wiederentdeckt: Der Tietjenapfel stammt vom Geestrücken zwischen Uphusen und Mahndorf.  Liebhaber haben die Sorte gerettet.  Der Achimer Kurier berichtet.

 

Ein Exemplar ist auch auf der Streuobstwiese in der Achimer Marsch zu finden.

0 Kommentare

Die 2a der Bierdener Grundschule auf der Wiese

KInder bestücken Insektenhotel
KInder bestücken Insektenhotel

Die Klasse 2a der Bierdener Grundschule hatte die Streuobstwiese bereits im Jahr davor besucht. Die Kinder hatten sich einen zweiten Besuch auf der Wiese gewünscht und so unternahm die Lehrerin, Miriam Kruse, kurzerhand einen weiteren Ausflug auf die Wiese.

Die Kinder bestaunten, wie gut sich die Bäume entwickelt haben und wie stark sie blühten. Mit der Blüte stand dann auch schon das Thema der Bestäubung im Mittelpunkt. Nicht nur Honigbienen bestäuben, sondern auch einzeln lebende Insekten und Wildbienen. Diese wohnen im neuen Insektenhotel.  H.-D. Pöhls gab vor dem neuen Insektenstand eine kurze Einführung in die Bedeutung der Insekten und zeigte den Kindern illustrativ auf der großen Schautafel wo und wie die Tiere leben.  Viele Fragen der Kinder wurden beantwortet.

Und dann ging es an die praktische Arbeit, dem Bestücken der Fächer im Insektenhaus. Eifrig wurden Reetstängel geschnitten, Lehm angeweicht und zu einer Wand geformt, Holzwolle gestopft, Schilfhalme gebunden ... Den Kindern hat es großen Spaß gebracht, den Erwachsenen ebenso. Dank an die begleitende Mutter, Ines Siebert, für die tollen Aufnahmen.

mehr lesen

Astrid-Lindgren-Schule besucht uns

Bunt gemischte und lebendige Gruppe
Bunt gemischte und lebendige Gruppe

Am 15. August besuchten uns gleich drei erste Klassen (Giraffenklasse, Pinguinklasse und Mäuseklasse) mit insgesamt 43 Kinder mit ihren Lehrerinnen von der Astrid-Lindgren-Schule auf der Streuostwiese und verbrachten dort fast drei angeregte sowie lehrreiche Stunden.

Die Oytener Imkerin Bianca Sinn-Meyer zeigte den Kindern an dem Schau-Bienenstock wie fleißig die Honigbienen ihre Waben an den Holzrahmen im Kasten bearbeiten und beobachteten interessiert den An- und Abflug am Flugloch. 

Hans-Dieter und Ulrich Ringe hatten am Insektenhotel jede Menge an Materialien zum Befüllen der Nistfächer vorbereitet. Am Rande der Wiese geschnittene Schilfhalme sowie Reethstängel wurden von den Kindern auf Länge geschnitten und in die Fächer gestopft. Ton wurde mit den Händen geformt und in die Fächer gedrückt.

Als Überraschungsgäste flogen zwei Störche dicht über den Kindern hinweg und erregten große Aufmerksamkeit der Kinder.

Als Stärkung gab es frisch gepflückte Klaräpfel sowie naturtrüben Apfelsaft von einer Streuobstwiese, bevor sich die Kinder auf den halbstündigen Marsch zurück in die Schule machten.

Eindeutiges Fazit der drei Lehrerinnen, Sybille Bachschuster-Lange, Doris Brinkmann und Nina Justus: "Das ist hier ein ganz besonderes Erlebnis für die Kinder, denn viele kennen so etwas garnicht".

 

Und als Dank an uns hatten die Kinder anschließend ihre Eindrücke von dem Ausflug in beeindruckenden tollen Zeichnungen ausgedrückt. Uli und Dieter bedanken sich ganz, ganz herzlich für die wunderbare Zeichungsmappe bei allen Kindern und Lehrerinnen. Daraus zeigen wir eine exemplarische Zeichnung.

mehr lesen