AKTUELLES

Achimer Ehrenpreis 2016 für das Streuobstwiesenteam

Foto: Marlene Ringe
Foto: Marlene Ringe

Die Achimer Ehrenpreise 2016 für ehrenamtliches Engagement, Hilfsbereitschaft und Zivilcourage wurden am Montag, 5.Dezember im Achimer Ratssaal verliehen. Der gut gefüllte Ratssaal  bewies das rege Interesse der Bevölkerung, die zu der Feier mit Reden und Laudationes eingeladen war.

DasTeam der Achimer Streuobstwiese mit Hans-Dieter Pöhls, Ulrich Ringe und dem Imker Thorsten Wilkens wurde in der Kategorie "Gruppen" für ihr Engagement ausgezeichnet.

Die Laudatio hielt Bärbel van Weert-Frerick vom Achimer Kunstverein e.V..

Wer die Laudatio nachlesen möchte, der findet den Link hier.

Ein Uphuser Tietjenapfelbaum für die Tobias Schule

Oberneuland Magazin, Mai 2016
Oberneuland Magazin, Mai 2016

Uphuser Tietjenapfel für die Kita Uphusen

Frisch gepresster Apfelsaft schmeckt sooo lecker!

Foto: Uli Ringe
Foto: Uli Ringe

Ihren eigenen Apfelsaft pressen – das bereitete den 40 Kindern der drei dritten Klassen der Astrid-Lindgren-Schule so richtig Spaß. Fröhlich gelaunt trafen die Kinder mit ihren Lehrerinnen nach einem halbstündigen Marsch von ihrer Schule durch die Stadt auf der Streuobstwiese in der Achimer Marsch ein. Dort wurden sie von Hans-Dieter Pöhls und Uli Ringe von der Pflegegruppe des Nabu Kreisverband Verden empfangen.

 

weiter lesen

Geschichtswerkstatt besichtigte Streuobstwiese in der Achimer Marsch

Hans-Dieter Pöhls, Karlheinz Gerhold und Besucher auf der Streuobstwiese Achimer Marsch
Foto: Migowsky

Ein Thema zur jüngsten aber auch gleichzeitig zur älteren Achimer Geschichte stand auf der Tagesordnung einer Vortragsveranstaltung, zu der die Geschichtswerkstatt Achim geladen hatte: Es ging um das gelungene und auch mehrfach prämierte Projekt der Streuobstwiese in der Achimer Marsch. Vereinschef Karlheinz Gerhold konnte als Referenten die beiden Initiatoren des Projektes Ulrich Ringe und Hans-Dieter Pöhls begrüßen, die die Idee und die Realisierung der Wiese mit ihren vielfältigen ökologischen, pädagogischen, naturkundlichen und auch Landschaftsschutz-Aspekten vorstellten. Besonderes Highlight war die Präsentation einer alten Achimer Apfelsorte, die der Uphuser Lehrer und Heimatdichter Friedrich Seebode eingeführt hatte, den Uphuser Tietjen-Apfel. Von besonderem Interesse waren die Ausführungen der beiden Referenten zu den gesundheitlichen Aspekten der alten Apfelsorten insbesondere im Unterschied zu den designten modernen Züchtungen, die bei weitem nicht die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe enthalten.

Apfeltag 3. Oktober 2015, 11 bis 18 Uhr - Finkenburg

Für Freunde und Liebhaber alter Apfelsorten steht der dritte Oktober
dick angeschrieben im Kalender. Dann nämlich wird auf der Mosterei
Finkenburg in Thedinghausen, im Ortsteil Eißel in der WeserMarsch das
große Apfelfest abgehalten. Dieser Tag ist ein Highlight und ein Muß für
alle Freunde und Liebhaber von alten Apfelsorten. Von kleinen Anfängen
hat sich der Finkenburger Apfeltag beträchtlich gemausert und zieht mehr
und mehr Apfelfans Jahr für Jahr an.

Wer es satt hat, immer nur die geschmacklosen, genormten, charakterlosen
Einheitsäpfel aus den Supermärkten zu essen, wer wie Millionen Deutsche
Mitbürger allergische Reaktionen von den dort angebotenen modernen
Sorten bekommt, dem sei geraten, sich nach den alten Apfelsorten
umzuschauen. Und davon gibt es auf der Finkenburg eine ganze Menge von
anzuschauen und zu kaufen. Und wenn Sie immer schon wissen wollten,
welche der Sorte der alte Apfelbaum in Ihrem Garten ist, dann können Sie
Ihren Apfel fachkundlich von Pomologen bestimmen lassen.

Für nähere Informationen schauen Sie doch einfach mal rein in die
Homepage der Finkenburger.

Klar: Uli und Hans-Dieter von der Streuobstwiese Achimer Marsch werden
auch da sein. Wir hoffen Sie beim Apfeltag zu sehen. Vielleich können
wir Ihnen noch den einen oder anderen Tipp geben.